ANOA-Konzept

Arbeitsgemeinschaft der nicht operativen orthopädischen manualmedizinischen Akutkrankenhäuser (ANOA e. V.)

Das medizinische Konzept

Die ANOA ist eine medizinisch-wissenschaftliche Vereinigung von Akutkliniken, die nicht operativ orthopädisch-unfallchirurgisch, manualmedizinisch und schmerztherapeutisch tätig sind.

Die ANOA bekennt sich zur Einheit von Standardisierung und Individualisierung in der akutmedizinischen Versorgung von Patienten im Krankenhaus.

Die ANOA – Kliniken verpflichten sich, wissenschaftliche und praktische medizinische Erkenntnisse der nicht operativen Orthopädie / Unfallchirurgie, Manuellen Medizin und der Schmerzmedizin zur stationären akutmedizinischen Patientenversorgung qualitätsgesichert einzusetzen.

1. ANOA Konzept – Übersicht

Patienten mit komplexen und multifaktoriellen Erkrankungen des Bewegungssystems, z.B.mit degenerativen Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen,chronifizierungsgefährdeten und chronischen Schmerzsyndromen, Stoffwechselerkrankungen mit Auswirkungen am Stütz- und Bewegungssystem, rheumatischen Erkrankungen, komplexen Bewegungsstörungen und durch Komorbidität beeinflussten Erkrankungen des Bewegungssystems benötigen multidisziplinäre und multimodale Diagnostik- und Therapiekonzepte.

Im Mittelpunkt des ANOA Konzeptes stehen individualisierte befundorientierte Behandlungen auf neuroorthopädischer Grundlage unter Einbeziehung manualmedizinisch – funktioneller, schmerzmedizinischer und psychotherapeutischer Methoden.

Die ANOA ist der Auffassung, dass nur im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung eine über die Akutbehandlung hinausgehende nachhaltig wirksame Behandlungsstrategie erarbeitet werden kann.

Dazu hat die ANOA klinische Behandlungspfade mit definierten Behandlungsschwerpunkten entwickelt. Jeder Behandlungspfad bildet eine spezielle Methodenkombination zur Erreichung individuell festgelegter therapeutischer Zielstellungen ab. Die Behandlung erfolgt multimodal im multiprofessionellen therapeutischen Team unter ärztlicher Leitung.

Das ANOA Konzept basiert auf den neuesten medizinischen Erkenntnissen und ist wissenschaftlich überprüft. Die Prozess- und Ergebnisqualität im ANOA Konzept wird kontinuierlich multizentrisch evaluiert. Mit dem ANOA Qualitätssiegel können Kliniken ihre Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität nachweisen und sichern.

2. ANOA Konzept - Diagnostik

Das diagnostische Konzept der ANOA ist standardisiert und individuell und dient dem Ziel eine langfristig wirksame Behandlungsstrategie zu finden.

Zur Erfassung einer pathogenetischen Aktualitätsdiagnose ist es notwendig diese Erkrankungen auf den Ebenen der Morphologie, der Funktionsstörung, der Psyche und hinsichtlich der sozialen Einflüsse zu diagnostizieren. Es ist notwendig, die erhobenen Befunde in ihrer Entwicklung und ihrem aktuellen Einfluss auf das Krankheitsgeschehen interdisziplinär zu betrachten und zu bewerten.

Dazu erfolgt die gezielte Anwendung mehrerer diagnostischer Verfahren durch ein

multiprofessionelles Team unter Nutzung notwendiger apparativer Methoden. Schwerpunkte sind:

neuroorthopädische Strukturdiagnostik

manualmedizinische Funktionsdiagnostik

Psychodiagnostik

Schmerzdiagnostik

Apparative Diagnostik unter funktionspathologischen Aspekten

Die erhobenen Befunde werden durch das multiprofessionelle Team hinsichtlich ihrer Relevanz für die vorliegende Erkrankung bewertet und bilden die Grundlage der Therapie.

3. ANOA Konzept - Therapie

Das therapeutische Konzept der ANOA ist befundorientiert, multimodal und multiprofessionell. Die Zielstellung der Behandlung ist individuell patientenzentriert.

Dazu erfolgt die gezielte und strukturierte Anwendung therapeutischer Verfahren mit regelmäßiger interdisziplinärer Verlaufsdiagnostik und Therapieanpassung.

Die therapeutischen Verfahren stammen aus den Bereichen:

Manuelle Medizin

Reflextherapie

medikamentöse und interventionelle Therapie

Psychotherapie

Physiotherapie

Trainingstherapie

physikalische Therapie/Naturheilverfahren

Entspannungsverfahren

Die Therapiesteuerung und Gewichtung der Therapieverfahren erfolgt im Rahmen spezieller individualisierter Behandlungspfade:

Neuroorthopädisch – funktioneller Behandlungspfad

Psychoorthopädischer Behandlungspfad

Schmerztherapeutisch – interventioneller Behandlungspfad

Erweiterte Verlaufsdiagnostik

Die Behandlungspfade sind Ausdruck unterschiedlicher therapeutischer Schwerpunkte und Zielsetzungen. Der Patient wird in seiner Eigenverantwortung gestärkt.

4. ANOA Konzept - Sicherung des Therapieerfolges

Neben einer Symptomlinderung hat das ANOA Konzept das Ziel Patienten langfristig wirksame Handlungsoptionen aufzuzeigen. Dazu werden gezielte Therapieempfehlungen entwickelt und individualisierte Selbstübungsprogramme erarbeitet.

Stand: 06.04.2016

Präsidiumssitzung: 19.07.2016