Pflegerische Leistungen werden stärker integriert

von Ida Gaus

  • Zweites Treffen der AG Pflege am 22.2. im Haus Maria Frieden in Mainz
  • Kliniken werden gebeten, mindestens einen Vertreter zu schicken
  • AG Pflege mit einer Vielzahl tagesaktueller Themen befasst
  • Weiterbildung und die Herauslösung der Pflege aus den DRGs stehen 2019 im Fokus

Berlin, den 1. Februar 2019 In Zukunft sollen die pflegerischen Leistungen stärker in das ANOA-Konzept integriert werden. Denn die Fragen der interprofessionellen Zusammenarbeit der Berufsgruppen sowie die speziellen pflegerischen Tätigkeiten im Rahmen der stationären Komplexbehandlung der multifaktoriellen Schmerz- und Funktionserkrankungen des Bewegungssystems werden immer wichtiger. Ein wesentlicher Grund, weshalb sich die ANOA nun auch im Bereich der Pflege noch optimaler aufstellt. Erste Schritte hierzu sind bereits 2018 von der Arbeitsgemeinschaft nicht operativer orthopädischer Akut-Kliniken (ANOA) umgesetzt worden. So wurde – neben Arbeitsgruppen bestehend aus Fachärzten, Psychologen und z.B. medizinischen Controllern – im Laufe des vergangenen Jahres auch eine Arbeitsgruppe gebildet, die ausschließlich aus Mitarbeitern aus dem Pflegebereich besteht. Am kommenden 22. Februar wird diese Gruppe zum zweiten Mal zu ihrem „Treffen Pflege“ zusammenkommen. Veranstaltungsort ist das Haus Maria Frieden in Mainz.

AG Pflege erhofft sich Beteiligung aller ANOA-Kliniken
„Wir hoffen, dass bei diesem Treffen möglichst alle ANOA-Kliniken mit mindestens einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin aus dem Bereich Pflege vertreten sein werden“, sagt Birgit Wolff, Diplom-Pflegewirtin der Sana Kliniken Sommerfeld, die im Auftrag des Präsidiums zusammen mit der Diplom- Pflegewirtin Marion Christian, Geschäftsführerin und Pflegedirektorin in den Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel die Arbeit in der AG Pflege verantwortet. Schließlich sei es wichtig, dass in Zukunft auch die spezifischen Fragen der Pflege in der ANOA bearbeitet werden können – etwa im Rahmen der Schmerztherapie oder im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung des interdisziplinären ANOA Konzeptes.

Zwei Themen 2019 besonders akut
Insgesamt elf Kliniken waren bei der ersten Sitzung der Arbeitsgruppe, die im vergangenen Juli in den Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel getagt hat, vertreten. Wesentliche Themen – vom Umgang mit psychisch kranken Patienten über den erhöhten Pflegeaufwand bei geriatrischen Patienten bis hin zu naturheilkundlichen Verfahren, die in einigen Häusern von Pflegekräften im Rahmen der bestehenden Therapiekonzepte durchgeführt werden, wurden diskutiert. Zwei Themen kristallisierten sich dabei als besonders akut heraus und sollen nun im Jahresverlauf 2019 im Mittelpunkt stehen: die pflegerische Weiterbildung im Bereich der psychosomatischen Grundversorgung sowie die Bewertung der speziell in der konservativen Therapie erbrachten Pflegeleistungen.
„Wir wollen die unterschiedlichen Zusatzqualifikationen für Pflegende in der Schmerztherapie genau unter die Lupe nehmen und planen, bis Ende dieses Jahres ein Zusatzmodul für die Pflege zu entwickeln, das die Weiterbildung im Bereich der psychosomatischen Grundversorgung im Kontext mit dem ANOA-Konzept nachhaltig verbessert“, sagt Birgit Wolff.
Komplex sei zudem auch das Thema der künftigen Finanzierung von Pflegeleistungen, so Marion Christian. Der Koalitionsvertrag besagt, dass die Pflege aus den DRGs herausgelöst wird und der Pflegeaufwand separat vergütet wird. „Das wirft für uns in der konservativen Therapie Fragen auf, die wir proaktive bearbeiten wollen, um in den kommenden Diskussionen schon Vorschläge an die Gremien zu haben“, sagt die Geschäftsführerin und Pflegedirektorin in den Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel.  „Auch aus diesem Grunde ist es von Vorteil, wenn möglichst viele ANOA-Kliniken sich in unserer Arbeitsgruppe engagieren und wir uns im engen Schulterschluss miteinander auf anstehende Herausforderungen einstellen.“

Der nächste Termin:

AG Treffen Pflege:
22.02.2019 von 10-16:00 Uhr

Veranstaltungsort:
HAUS MARIA FRIEDEN
Weintorstraße 12
55116 Mainz

Anmeldung über
Geschäftsstelle ANOA
Lisa Gauch
info@anoa-kliniken.de

Weiterbildung in der Pflege:

Weiterbildungskurs Algesiologische Fachassistenz:
Grundkurs: 18.-20. Mai 2019
Aufbaukurs: 24.-25. August 2019

Veranstaltungsort:
Sana Kliniken Sommerfeld
Waldhausstraße 44
16766 Kremmen

Anmeldung und Informationen:
Birgit.Wolff@sana-hu.de

Kontakt für fachspezifische Rückfragen:

Marion Christian
Diplom-Pflegewirtin
M.Christian@loreley-kliniken.de
Tel: +49 67 44 71 21 50

Birgit Wolff
Diplom-Pflegewirtin
Birgit.Wolff@sana-hu.de
Tel.: +49 33055 I 5- 2348

Zurück