Verabschiedung Dr. Jörg Henning

von Lisa Gauch

Krankenhaus Lahnhöhe am Mittelrhein verabschiedet Chefarzt und Ärztlichen Direktor Herrn Dr. Jörg Henning und begrüßt die neue Chefärztin Frau Dr. Sabine Alfter

  • 29 Jahre lang war der Mediziner im Krankenhaus Lahnhöhe tätig
  • Neue Chefärztin ist ab dem 1. Januar 2020 Dr. Sabine Alfter
  • Klinik ist Mitglied der ANOA und arbeitet nach dem ANOA-Konzept

Lahnstein, den 12. Dezember 2019 Mit einem feierlichen Festakt hat das Krankenhaus Lahnhöhe am Mittelrhein am gestrigen 11. Dezember ihren langjährigen Chefarzt und Ärztlichen Direktor, Dr. Jörg Henning, zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Anwesend waren, neben zahlreichen Arbeitskollegen und Gästen, der Oberbürgermeister der Stadt Lahnstein, Peter Labonte, der Aufsichtsratsvorsitzende Werner Höffling sowie ANOA-Präsident Dr. Jan Holtschmit, die alle den Mediziner in ihren Ansprachen ehrten.

Der überregional angesehene Facharzt für Orthopädie und Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin war 29 Jahre lang in leitender Position für das Krankenhaus Lahnhöhe tätig. Seit 2000 war Dr. Henning als Chefarzt und seit 2004 als Ärztlicher Direktor verantwortlich.

Krankenhaus unter Dr. Hennings Leitung überregional bekannt geworden

Aufsichtsratsvorsitzender Werner Höffling: „Herr Dr. Henning hat in den Jahrzehnten seines Wirkens Pionierarbeit auf dem Gebiet der Konservativen Orthopädie, Schmerztherapie und Osteologie geleistet, wofür wir ihm an dieser Stelle nochmals von Herzen danken möchten.“ So habe sich das Krankenhaus unter Leitung des Mediziners unter anderem zum Schwerpunktzentrum für Osteologie entwickelt und sich dadurch nicht nur regional, sondern auch überregional einen Namen gemacht.

Ergänzend zu seinen beruflichen Erfolgen in den Bereichen Orthopädie, Schmerztherapie und Osteologie hat sich Jörg Henning auch in führende medizinische Netzwerke und Gesellschaften engagiert eingebracht – zum Beispiel als Beiratsmitglied der Arbeitsgemeinschaft nicht operativer orthopädischer manualmedizinischer Akut-Kliniken (ANOA) und als ehemaliges Vorstandsmitglied der IGOST.

ANOA-Präsident Dr. Jan Holtschmit: „Herr Dr. Henning wird als Chefarzt und Ärztlicher Direktor zum Ende des Jahres das Krankenhaus Lahnhöhe verlassen, was wir sehr bedauern, da wir ihn als erfahrenen und zudem menschlich äußerst angenehmen Kollegen ausgesprochen schätzen. Umso mehr freut es uns, dass er der ANOA als Beiratsmitglied erhalten bleibt und seine jahrzehntelange Expertise im Bereich der Orthopädie und Schmerztherapie als Delegierter des Krankenhauses Lahnhöhe auch in Zukunft mit in die gemeinsame Arbeit im Verbund einbringen wird.“

Neue Chefärztin Dr. Sabine Alfter bringt reichen Erfahrungsschatz mit in neue Position ein

Aufsichtsratsvorsitzender Werner Höffling: „Anlässlich der Verabschiedung von Herrn Dr. Henning wollen wir zugleich auch den Blick nach vorne richten und freuen uns dabei besonders, dass wir mit Dr. Sabine Alfter, Fachärztin für Orthopädie, eine äußerst kompetente Nachfolgerin gefunden haben, die schon seit vielen Jahren erfolgreich als Stellvertreterin des Chefarztes tätig ist.“

Die Medizinerin hat sich in den vergangenen Jahren – ähnlich wie Dr. Henning – auf den Gebieten der Konservativen Orthopädie, Schmerztherapie und Osteologie spezialisiert und bringt damit einen reichen Erfahrungsschatz mit in ihre neue Tätigkeit ein. Zudem ist sie in externen Fachgruppen sehr aktiv. So ist die neue Chefärztin des Krankenhauses Lahnhöhe am Mittelrhein unter anderem in der ANOA als Mitglied der Zertifizierungskommission ANOA-Cert sowie ANOA-Cert-Fachexpertin tätig. Im November dieses Jahres wurde sie von der Mitgliederversammlung des Klinikverbundes zur 1. Vizepräsidentin der ANOA gewählt. Des Weiteren ist sie Vorstandsmitglied der IGOST e.V.

Das Krankenhaus Lahnhöhe ist Mitglied der ANOA und arbeitet nach dem ANOA-Konzept. Der Verbund ist eine medizinisch-wissenschaftliche Vereinigung von mittlerweile 29 Akutkrankenhäusern, die im nicht operativen orthopädisch-unfallchirurgischen, manualmedizinischen und schmerztherapeutischen Bereich tätig sind. Im Mittelpunkt des ANOA-Konzeptes stehen individualisierte befundorientierte Behandlungen auf neuroorthopädischer Grundlage unter Einbeziehung manualmedizinisch-funktioneller, schmerzmedizinischer und psychotherapeutischer Methoden.

Über die Klinik Lahnhöhe Krankenhausgesellschaft mbH & Co. KG

Die Klinik Lahnhöhe Krankenhausgesellschaft mbH & Co. KG ist eine private Krankenhausträgergesellschaft, die seit 1976 in Lahnstein, im Stadtteil Lahnstein auf der Höhe mit dem Krankenhaus Lahnhöhe ihren Versorgungsauftrag im Gesundheitswesen wahrnimmt. Die Eigentumsgesellschaft besteht aus 400 privaten Anlegern, die das Krankenhaus Lahnhöhe in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG begründet hat und in eigener Regie betreibt.

Seit dem 01.06.2004 firmiert die Trägergesellschaft unter dem neuen Firmenlogo: „Medizinisches Zentrum Lahnhöhe am Mittelrhein Überregionales Gesundheitsmanagement für Integrative Medizin“ und betreibt die Krankenhäuser:

  • Krankenhaus Lahnhöhe
 Überregionales Zentrum für Psychosomatische Medizin und 
Ganzheitliche Heilkunde und das
  • Krankenhaus Lahnhöhe am Mittelrhein 
Zentrum für konservative Orthopädie, Schmerztherapie, Osteologie

In den beiden Krankenhäusern, Krankenhaus Lahnhöhe, Überregionales Zentrum für Psychosomatische Medizin und Ganzheitliche Heilkunde mit 202 Betten und dem Krankenhaus Lahnhöhe am Mittelrhein, Zentrum für konservative Orthopädie, Schmerztherapie, Osteologie mit 100 Betten, werden heute ca. 4.600 Patienten jährlich ambulant und stationär versorgt. Seit Bestehen der Krankenhäuser betrug die Auslastung nahezu 100 Prozent.

Kontakt
Pressebüro ANOA
Natascha Kompatzki // Mobil: 0176 70 40 43 74
mail@natascha-kompatzki.de

Geschäftsstelle ANOA
Lisa Gauch
Hospitalgasse 11
55430 Oberwesel // Telefon: 06744/712-156
info@anoa-kliniken.de
www.anoa-kliniken.de

Über ANOA

Die ANOA (Arbeitsgemeinschaft nicht operativer orthopädischer manualmedizinischer Akut-Kliniken) ist eine medizinisch-wissenschaftliche Vereinigung von mittlerweile 29 Akutkrankenhäusern, die im nicht operativen orthopädisch-unfallchirurgischen, manualmedizinischen und schmerztherapeutischen Bereich tätig sind. Patienten mit komplexen und multifaktoriellen Erkrankungen des Bewegungssystems sowie mit chronischen Schmerzerkrankungen benötigen multidisziplinäre und multimodale Diagnostik- und Therapiekonzepte. Im Mittelpunkt des ANOA-Konzeptes stehen daher individualisierte befundorientierte Behandlungen auf neuroorthopädischer Grundlage unter Einbeziehung manualmedizinisch-funktioneller, schmerzmedizinischer und psychotherapeutischer Methoden.

Die ANOA ist der Auffassung, dass nur im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung langfristig wirksame Therapiekonzepte umgesetzt werden können. Dazu hat die ANOA klinische Behandlungspfade mit besonderen Behandlungsschwerpunkten entwickelt. Das ANOA Konzept basiert auf den neuesten medizinischen Erkenntnissen und ist wissenschaftlich überprüft. Die Prozess- und Ergebnisqualität im ANOA Konzept wird kontinuierlich multizentrisch evaluiert. Mit dem 2016 entwickelten ANOA-Zertifikat können Kliniken ihre Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität nachweisen und sichern.

Pressemitteilung zum Download »

Zurück